Skip to main content

Der richtige Tretroller

Wahrscheinlich hatte jeder von uns in seiner Kindheit einenDer richtige Tretroller; kindertraktor.net richtigen Roller und manche haben den vielleicht sogar heute noch. Der Kinderroller zählt neben dem Dreirad, dem Laufrad oder dem Fahrrad zu den beliebtesten Kinderfahrzeugen.

Schon kleine Kinder können etwas mit einem Tretroller anfangen

Mit einem Lebensalter von ca. 3 Jahren kann ein Kind schon die ersten Fahrversuche mit einem Roller oder Laufrad wagen. Natürlich funktioniert das alles nicht von heute auf morgen, es bedarf schon ein wenig Übung um das wichtige Gleichgewichtsgefühl zu bekommen. Aber mit der Zeit haben die Kleinen die Funktion eines Tretrollers schnell raus, mit einem Bein abstoßen und gleichzeitig die Balance halten geht dann in Fleisch und Blut über.

Welcher Roller ist aber der richtige für mein Kind?

Der Klassische aus Holz oder doch einen moderneren Klapproller? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Ein klassischer Tretroller hat 2 in der Regel luftbefüllte Räder und besitzt eine Fußbremse. Bei manchen Modellen ist zusätzlich zur Fußbremse auch eine Handbremse am Rollerlenker angebracht. Das Trittbrett gibt dem Kind durch die Nähe zu Boden ein sicheres Gefühl. Achten Sie beim Kauf eines neuen Rollers auf die Größe, 10 bis 12 Zoll große Räder eignen sich zum Lernen besonders gut für Kinder im Alter von 2-4 Jahren. Ist Ihr Kind bereits in der Vorschule dann können die Räder auch eine Größe von 12 – 14 Zoll haben. Natürlich sollte man auch wie beim Laufrad- oder Fahrradfahren das Kind mit einem passenden Helm und Schützern ausstatten, denn die Sicherheit geht vor.

Klapproller sind nicht für kleine Kinder geeignet

Allerdings wird der klassische Tretroller, so wie wir Ihn kennen, von dem modernen Klapproller abgelöst. Gleich vorweg, ein Klapproller ist nur bedingt für kleine Kinder geeignet. Die kleinen Räder, mit welchen der Klapproller ausgestattet ist, sind nicht wirklich für Kinder alltagstauglich. Dazu kommt, dass der Lenker meist nicht korrekt für die Körpergröße eingestellt werden kann, so wie es bei einem klassischen Roller möglich ist. Auch die fehlende Federung kann sich negativ auf die jungen Knochen eines Kindes auswirken.

Zum Wohl Ihres Kindes achten Sie besonders auf die Qualität

Nehmen Sie beim Kauf eines Rollers auf jeden Fall Ihr Kind mit. Investieren Sie lieber ein paar mehr Euros in einen geprüften Markenroller und meiden Sie Billigangebote in bekannten Ladenketten.

Achten Sie beim ausgesuchten Roller auf folgende Merkmale:

  • die Rollergröße muss zu Größe Ihres Kindes passen
  • durch Schutzkappen abgedeckte Schrauben
  • Luftreifen
  • Ständer
  • ein höhenverstellbarer Lenker

Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft vor dem Kauf eines Roller beraten, das Personal ist für solche Fragen sehr gut geschult und wird Ihnen den perfekt passenden Roller für Ihr Kind anbieten können.
Informieren Sie sich aber auch selbst vor dem Kauf über gängige Marken, ein Roller von beispielsweise Puky oder Kettler wird auf jeden Fall die wichtigen Sicherheitsanforderungen erfüllen.